Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein gab 1999 den „Erlass zur Erstellung von Schulprogrammen“ heraus. Dahinter steht das Ziel, den Schulen mehr Eigenverantwortung und Eigenständigkeit zuzusprechen, um eine verbesserte pädagogische Arbeit zu ermöglichen.
So ist es beabsichtigt, jeder Schule einen offenen Rahmen zu geben, dass diese ihren eigenen als richtig empfundenen Weg der Schulentwicklung findet:
„- eingefahrenes, vermeintlich Bewährtes hinterfragen, kritisch bewerten und
vielleicht als weiter sinnvolles Tun bewahren, aber auch neue Wege aufzeigen;
- routiniertes Mit- und Nebeneinander aufbrechen, zu konstruktiven Gesprächen finden und diese stärken sowie neue Motivation zur Zusammenarbeit gewinnen;
- Hierarchiedenken und Gruppenbelange ummünzen in ein gemeinsames Interesse, dabei in hohem Maße selbstverantwortlich handeln;
- den schulischen Alltag „neu anschieben“ für eine bestmögliche Ausbildung und Förderung der Schülerinnen und Schüler.“ (Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein: Hinweise und Anregungen. Schulen entwickeln ihr Programm. – Kiel 1999)




Verschiedenes