Die Hausaufgabenbetreuung ist ein weiteres Angebot der OGS, das die Kinder nutzen können, aber nicht müssen.

Hausaufgaben dienen der Vertiefung des schulischen Lernens. In der Hausaufgabenbetreuung werden die Kinder angeleitet und begleitet, Verantwortung für ihr Lernen zu übernehmen, indem sie ihre Aufgaben sorgfältig, verlässlich und weitgehend selbstständig anfertigen (Hilfe zur Selbsthilfe).

Die Hausaufgabenbetreuung erfolgt in zwei Gruppen: Erst- und Zweitklässler von 12:15 bis 13:00 Uhr, Dritt- und Viertklässler von 13:30 bis 14:00 Uhr. Sie findet in ein bis zwei Klassenräumen statt, je nach Bedarf. Die Gruppengröße sollte die Zahl 15 möglichst nicht überschreiten. Je nach Anzahl der Anmeldungen gilt es weitere Personen zur Beaufsichtigung und Unterstützung zu finden.

Die Hausaufgabenbetreuung ist nicht als Garantie zu verstehen, dass alle Hausaufgaben erledigt sind, wenn ein Kind die Schule verlässt. Sie kann die Kinder lediglich beim Erledigen der Hausaufgaben begleiten.

Wenn wir an unserer Faustregel „30 Minuten Hausaufgaben für Erst- und Zweitklässler“ und „eine Stunde Hausaufgaben für Dritt- und Viertklässler“ festhalten, wird deutlich, dass die Dritt- und Viertklässler, die erst um etwa 13:30 Uhr Gelegenheit haben Hausaufgaben anzufertigen, damit um 14 Uhr nicht fertig sein können und zu Hause den Rest erledigen müssen.

Die für die Hausaufgabenbetreuung eingestellte pädagogische Fachkraft soll regelmäßigen und engen Kontakt zu den Lehrkräften halten (z.B. im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Lehrerkonferenzen) und eine weitere beständige Bezugsperson sein.
Hierbei handelt es sich um die Erzieherin aus dem benachbarten Jugendtreff, Frau Christina Lorenzen. Sie arbeitet jetzt schon dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr im Jugendtreff und würde dann um weitere 12 Stunden aufstocken. Da sie sich zu Beginn der OGS in Mutterschutz befindet, würde sie von Christin Gut vertreten.

Zusätzlich boten sich Herr und Frau Kolbe aus der Gemeinde an, selber ehemals Lehrer, ehrenamtlich die Hausaufgabenbetreuung zu unterstützen (dienstags und donnerstags für etwa eineinhalb Stunden).

Es ist denkbar, dass – nach Absprache mit den entsprechenden Lehrkräften und im Rahmen ihres Hauptamtes - parallel zur Hausaufgabenbetreuung zusätzliche kleine Gruppen zur gezielten Förderung entstehen.